Beitrag

Bauakustische Gestaltung von städtischen Innenhöfen

Tag / Zeit: 16.08.2021, 13:40-14:00
Raum: Stolz 1
Typ: Regulärer Vortrag
Session: Umgebungslärm 1
Online-Zugang: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Zusammenfassung: Im urbanen Gebiet bilden Gebäudeensemble in Kombination mit Straßenschluchten und divers genutzten Innenhofsituationen eine typisch städtische Topologie. Vielerorts stellen dabei die Gebäude eine bewohnte Lärmschutzmaßnahme dar, die den Lärm der Mobilitätsflächen, den Straßenschluchten, vor einem Eintrag in die Innenhöfe abschirmen. Das Eindringen des Verkehrslärms durch Öffnungen und Durchgänge, die Verstärkung durch schallharte und damit schallreflektierende Oberflächen sowie zusätzliche Schallquellen (z. B. Parkbewegungen) führen jedoch in den Innenhöfen selbst zu einer erhöhten und für die Anwohnender belastenden Schallimmission. Gleichzeitig bieten Innenhöfe das vielfältig nutzbare Potenzial, als Naherholungsgebiete die Lebensqualität zu erhöhen. Dabei können Synergieeffekte des Klimaschutzes, der Bauphysik und im Speziellen der Akustik genutzt werden, um die physische und psychische Gesundheit zu verbessern.Die hier vorgestellte Untersuchung zeigt beispielhaft die Entwicklung eines ganzheitlichen Maßnahmenportfolios zur Reduktion der Schallimmission in Innenhöfen. Die Prognose und Beurteilung der Akustik stellt dabei eine besondere Herausforderung dar, da hier verschiedene lokale Schallquellen zu betrachten sind. Daher wird bei der ganzheitlichen Abbildung und Beurteilung der Akustik in Innenhöfen auf Momentaufnahmen und Einzelschallereignisse (z. B.: Kurvenquietschen einer Straßenbahn, Parkbewegungen) eingegangen. Basierend auf gezielten Schallmessungen und softwaregestützten Lärmkartierungen, werden die Auswirkungen der entworfenen Maßnahmen prognostiziert und beurteilt. Im Beitrag wird gezeigt, welche Maßnahmen maßgeblich »der Ruhe den Hof machen«.