Beitrag

Forschung zu Schall- und Erschütterungsschutz am Deutschen Zentrum für Schienenverkehrsforschung

Tag / Zeit: 18.08.2021, 10:00-10:20
Raum: Stolz 1
Typ: Regulärer Vortrag
Online-Zugang: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Zusammenfassung: In diesem Vortrag werden die Forschungsaktivitäten am Deutschen Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF) im Bereich Schall und Erschütterungen vorgestellt. Das DZSF ist eine unabhängige, wissenschaftliche Ressortforschungseinrichtung des Bundes. Sie wurde als eigenständiges Bundesinstitut beim Eisenbahn-Bundesamt angesiedelt und im Mai 2019 eröffnet. Das DZSF hat die Aufgabe, den Schienenverkehr in Deutschland durch anwendungs- und lösungsorientierte Forschung zu stärken. Das DZSF vergibt Forschungsprojekte im Rahmen der Auftragsforschung, ist Projektträger für Förderprogramme des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Teil des BMVI-Expertennetzwerks. Zudem ist das DZSF Kooperationspartner bei Antragsforschungsprojekten und führt Inhouse-Forschung mit eigenen Ressourcen durch. Aktuell laufende/ in der ersten Hälfte des Jahres 2021 abgeschlossene Auftragsforschungsprojekte befassen sich mit der akustischen Anerkennung neuer Bremssohlen, der Evaluierung der Lärmsanierung der Eisenbahnen des Bundes und transparenten Schallschutzwänden. Diese Projekte wurden durch das Eisenbahn-Bundesamt vergeben und im Jahr 2020 an das DZSF übergeben worden. Das Pilotprojekt LärmLab 21 soll durch Erprobung innovativer Verfahren für Schall- und Erschütterungsschutz im Schienenverkehr zur Förderung besserer Verfahren beitragen. Es umfasst die Weiterentwicklung der Initiative Lärmschutzerprobung neu und anwendungsorientiert (I-LENA). Der Entwicklungsstand des LärmLab 21 wird in diesem Vortrag vorgestellt.