Beitrag

Zerstörungsfreies Messverfahren zur Bestimmung des Elastizitätsmoduls von Betonplatten in situ

Tag / Zeit: 18.08.2021, 08:40-09:00
Raum: Schubert 3
Typ: Regulärer Vortrag
Online-Zugang: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Zusammenfassung: Beton unterliegt als Baustoff in zahlreichen Anwendungsbereichen nicht nur statischen, sondern auch zeitlich veränderlichen bzw. sich wiederholenden Belastungen, die im Laufe der Zeit zu einer Materialermüdung führen. In einem ersten Schritt wurde nachgewiesen, dass der dynamische Elastizitätsmodul als Materialparameter geeignet ist, um Aussagen über den Degradationszustand von Straßenbeton zu treffen, der sich im Zuge der Materialermüdung einstellt. Darum erfolgte im zweiten Schritt die Erarbeitung eines zerstörungsfreien Messverfahrens zur Bestimmung des dynamischen Elastizitätsmoduls von Betonplatten in situ. Hierzu findet die auf der Multichannel Analysis of Surface Waves (MASW) basierende Phase-Shift-Methode Anwendung, mithilfe derer die Phasengeschwindigkeit der Lamb-Welle ermittelt wird. Das vorgestellte Verfahren wird exemplarisch auf die Betonplatte einer Autobahn angewendet und der Elastizitätsmodul in Abhängigkeit von Frequenz und Plattentiefe bestimmt. Zudem werden vier weitere Verfahren zur Bestimmung des Elastizitätsmoduls der Betonplatte angewendet, die eine Entnahme von Bohrkernen aus der Platte erforderlich machen. Die Messergebnisse aus den verschiedenen Verfahren werden vergleichend gegenübergestellt. Es zeigt sich eine gute Übereinstimmung der Ergebnisse des neuen zerstörungsfreien Verfahrens mit den Ergebnissen der bestehenden Messmethoden. Das neue Verfahren stellt somit die Grundlage für eine zerstörungsfreie Bestimmung des Elastizitätsmoduls von Betonplatten in situ dar.