Beitrag

Analyse von Clipverbindungen zur Befestigung von Fahrzeugverkleidungen

Tag / Zeit: 16.08.2021, 15:00-15:20
Raum: Strauss 1
Typ: Regulärer Vortrag
Online-Zugang: Bitte loggen Sie sich ein, damit weitere Inhalte sichtbar werden (bspw. der Zugang zur Onlinesitzung).
Zusammenfassung: Die Anforderung an die Akustik im Innenraum eines Fahrzeugs steigt mit zunehmendem Komfortbedürfnis der Insassen. Ein Teil der Fahrzeugakustik beschäftigt sich mit dem Körperschall und Luftschall, der durch Anregung der Karosserie über die Innenverkleidung in den Fahrzeuginnenraum übertragen wird. Die Innenverkleidung wird teilweise mittels Clips an der Karosseriestruktur befestigt. Für diese Fälle besteht nur in diesen Kontaktpunkten eine direkte Verbindung zwischen Innenverkleidung und Karosseriestruktur. Die Clips aktueller Fahrzeugmodelle bestehen aus einem Kunststoff und sind mit einer elastischen Zwischenschicht ausgestattet, um die Ausbreitung des Körperschalls durch eine Entkopplung zwischen den beiden Verbindungsteilen zu verringern.In diesem Beitrag wird ein vereinfachtes, durch Clips verbundenes Struktur-Verkleidung-Modell untersucht, um die Ausbreitung des Körperschalls durch den Clip in Form der Durchgangsdämmung und die Körperschallreduktion durch den Einfluss des Gummielements in Form der Einfügungsdämmung zu ermitteln. Das Struktur-Verkleidung-Modell besteht aus einer 3D-gedruckten Verkleidung mit entsprechenden Cliphalterungen, die mit einem Aluminium-Profil verbunden sind. In Unsicherheitsbetrachtungen werden Abweichungen durch Montage- und Fertigungstoleranzen analysiert sowie die je nach Vorspannung unterschiedlich starke Kompression des Gummielements berücksichtigt. Zusätzlich wird der Luftschall ermittelt, der nach Anregung der Aluminiumstruktur mit Hilfe eines Shakers von der Verkleidungsoberfläche abgestrahlt wird. Die gesamte Untersuchung erfolgt mit numerischer FE-Simulation und wird mit experimentellen Daten validiert.